SHOP - LABEL - MAILORDER

Montag, 26. April 2010

FROTHY MURMURS - SCOUT DEMOTAPE



Das Tape von Frothy Murmurs aus London, verbunden mit den beiliegenden Fotos, Flyern und dem originellen Schreiben ließen sofort aufhorschen. Nach einigen Telefonaten mit der Sängerin, Gitarristin und Songwriterin Orna, ersten Vertragsentwürfen und der Möglichkeit einen Auftritt im altehrwürdigen Underground-Club MEAN FIDDLER zu besuchen, schien eine Zusammenarbeit sehr wahrscheinlich.

Nachdem einige andere sinnvolle Termine in und um London arrangiert wurden, flog ich denn mit den angepassten Verträgen, ganz producermäßig nach London und traf mich mit den beiden (Freund und Freundin) in einem von Ihnen im Vorfeld vorgeschlagenen Cafe/Kneipe in Kensington.

Dort wurde ich dann überrascht von einer sehr ruppig-penetranten Wortführung des Gesprächsdominanz suchenden männlichen Parts (Bassist) der Band. Mit leichtem Superstarimage hinterfragte er auch die allersinnlosesten Details (ob wir denn ausreichende Verkaufsmöglichkeiten in Venezuela hätten oder artverwandtes Kaliber).

Die optisch nur äußerst rudimentäre Ähnlichkeit mit dem gesandten Foto der Sängerin, tat ein weiteres, um meine angedachten chauvinistischen Vermarktungsmöglichkeiten realistischer erscheinen zu lassen. Der Vertrag könne natürlich in DER von mir vorgefertigten Art und Weise ohne vorherige Konsultation eines umfassenden Anwaltsstabes nicht akzeptiert werden, ließ Bono oder wie immer sein Name war, noch kurz vor der Verabschiedung verlauten.

Ich darf an dieser Stelle anmerken, dass es bis zu diesem Zeitpunkt außer des versendeten -und wie auf den Soundfile zu Hören ist, Super-Lo-Fi Demotapes keinerlei weitere Veröffentlichungen der Band gegeben hat und sie lediglich durch eine sich in den letzten Monaten steigernde Anzahl an Auftritten, einen Hauch von lokaler Außenbezirkbekanntheit erlangen konnten.

Dennoch -da ich nun schon mal da war, und Orna, eine New Yorkerin, die sehr sympathisch war und immer wieder verzweifelt versuchte Paul McCartney zu bremsen- kam ich Ihrer Bitte und dem eigentlichen Anlaß nach, den abendlichen Gig in jedem Falle zu besuchen.

Der Auftritt wurde mitorganisiert von dem bekannten (zumindest heutzutage) englischen Tierschutzverein PETA, einer „Meat Is Murder" ähnlichen Vereinigung, die u.a. eine ethische Behandlung von Tieren fordert. Es war recht ordentlich gefüllt und FM lieferten einen kraftvollen Lo-Fi Indiegig, der mich wieder etwas fröhlicher stimmte, obwohl die Tanzeinlagen eines als Karotte verkleideten PETA-Mitarbeiters zumindest fragwürdig schienen.


Wir beschlossen ihre in Arbeit befindlichen neuen Stücke abzuwarten und dann noch einmal weiterzusehen. Überraschenderweise war dieses tape (das ich relativ zeitnah erhielt), bis auf zwei Stücke ziemlich schwach und irgendwie uninspiriert, trotz der teilweisen Mitwirkung eines Drummers aus Kalifornien, der seinerzeit bei der US Formation SNOWMEN spielte. Damit war das Thema dann auch erledigt.

Ich überlegte noch, im Rahmen des an anderen Stellen bereits erwähnten SINGLES-CLUBS, den Track STUPID als Single zu veröffentlichen, aber dies blieb dann auch unverwirklicht.

OKAY


STUPID


Kommentare:

  1. Lofi ist ja gar kein Ausdruck, meine Güte! Ich meine, einen Gesang zu vernehmen, der mich irgendwie an die Sängerin von Mephisto Walz erinnert. Die Musik empfinde ich als gefällig, aber auch nicht besonders eigenwillig.
    Die Story ist super, kannte ich auch noch gar nicht, danke!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das gar nicht übel. Klasse Story!

    AntwortenLöschen
  3. Ist okay. Untergrund pur!

    AntwortenLöschen
  4. Check out our new album!
    www.cdbaby.com/cd/frothymurmurs

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.