SHOP - LABEL - MAILORDER

Sonntag, 30. Mai 2010

THE LAVENDER HILL MOB - SCOUT DEMOTAPE



An dieses Tape von 1997 kann ich mich überhaupt nicht mehr erinnern. Ich bin schon überrascht aufgrund der ziemlich guten Produktion und der Qualität der Songs. Die einzige Erklärung, warum ich diese englische Band seinerzeit nicht weiter beachtet habe, mag an der unverkennbaren Ähnlichkeit zu GENE liegen, die genau zu dieser Zeit der aktuelle UK Hype waren.

Habe die 3 Tracks dieser Kassette jetzt mehrfach gehört und bin ziemlich begeistert.

Leider sind keinerlei Infos im Netz zu holen.

Selbstverständlich ein eindeutiger Kandidat für den Blog-Singles-Club.

Alle Tracks zum Direkthören oder durch Klicken auf das DivShare Symbol zum downloaden

JUST FEEL



THE STANDARD


UP THE GARDEN PATH

Mittwoch, 26. Mai 2010

FAT SHADOW - EIN DRAGNET HAUPTLIEFERANT



Ein reines Insider/Mitarbeiter Nostalgie Posting. Der englische Hauptexporteur für den Dragnet Shop. Mit wie viel Vorfreude wurden diese Lieferungen von der Belegschaft und einigen Stammkunden erwartet. Meistens über die Spedition Ziegler günstig angeliefert, da der Betriebsleiter seine Spedition auf dem gleichen Gelände in der Süsterfeldstrasse beherbergte wie anfangs Panteon und Scout. So war ein Kontakt, verbunden mit einem freundlichen Preisangebot, schnell hergestellt.

FAT SHADOW war ein in London ansässiger, nicht bestmöglich organisierter Großhändler, der in den Anfängen auf Reggae spezialisiert war. Welche Begleiterscheinungen dies womöglich gehabt haben mag, braucht hier nicht weiter erläutert zu werden.

Ich habe den Chef des Unternehmens auch einmal in London, im Rahmen diverser anderer geschäftlicher Aktionen, getroffen. Er bevorzugte es, sich mit mir auf ein paar Bierchen in einem Lokal in Camden Town, zu treffen, anstatt in den FS Räumlichkeiten. Auch dies ließ Rückschlüsse zu. Dennoch haben wir mit FS lange fruchtbar zusammengearbeitet und bis kurz vor dem Ende bestellt.

Die Weihnachtskarte erhielten wir seinerzeit in der ersten Januarwoche des Folgejahres!

Donnerstag, 20. Mai 2010

ELIZABETH EGAN - ELVES DEMOTAPE



Elizabeth Egan aus London meldete sich aufgrund unserer ELVES-Anzeige in der VOX.

Die bereits ziemlich professionelle Produktion ihres Demotapes hatte uns überrascht, doch nach einigen Schriftwechseln war klar, dass die Künstlerin wesentlich ambitioniertere Ansprüche und Visionen hatte, als auf einem kleinen Indielabel zu veröffentlichen. Zumal sie der Ansicht war, das ihr Demotape nicht annähernd wiedergäbe, wie ihre Stücke nach einem längerem Studioaufenthalt mit Streichern, Bläsern usw. klingen sollten.

Musikalisch war es mir persönlich eh zu sehr an Kate Bush und Tori Amos angelehnt. Jedenfalls ein klares Majorlabel Ding. Ich konnte ihr zwar damals noch mit einem Polydor A&R Kontakt dienlich sein, aber leider hat man nichts mehr von ihr gehört. Schade eigentlich...

Als Soundfile habe ich das am wenigsten nach besagten Artists klingende Stück ausgewählt. Wer mehr 'brauchen' sollte, sende bitte ein mail oder einen kurzen Kommentar. Aufgrund der avisierten Geschlossenheit des zukünftigen Blog-Singles-Club-Samplers gibt es hierfür KEINEN "Tag".

TANGLE AND TWINE


Sonntag, 16. Mai 2010

DRAGNET SHOP - KUNDENFOTO NR.1


Dann doch... das erste zugesandte Ladenfoto aus den Händen eines ehemaligen Kunden.

Vielen, vielen Dank lieber W. Es muss sich um eine sehr frühe Aufnahme handeln (vermutlich von 1991) denn der erkennbare Verstärker war recht früh kaputt.

Weitere Indizien: Fehlendes CD Regal im hinteren Bereich, kein Videoregal. Vermutlich noch keine Neuware. Nirgends CDs zu sehen. My Bloody Valentine Vinylsammlung aus den Anfängen des Shops.

Ansonsten glaube ich noch folgende Platten/Raritäten zu erkennen: Links neben dem SMITHS-Poster hängt Janus-Gravedigger. Rechts unten neben Smiths noch OUT OF FOCUS und natürlich auf der Ablage über der Tür zum Lager irgendwas von den Neubauten. Sonst noch was?

Donnerstag, 13. Mai 2010

MAAT - SIE - DRAGNET CD 07


MAAT war das ambitionierte Projekt der Kielerin Dörthe Marth. Ihre intelligent konstruierte Musik entstand durch die Verbindung von konkreten Klängen mit einem hypnotisch-meditativen Rhythmusgefühl, bereichert durch improvisiert wirkende Vokaleinlagen. Eine musikalische Verwandtschaft zu ihrem szenebekannten Kumpel ASMUS TIETCHENS und der atmosphärisch dichten Musik von WERKBUND kann man sehr gut ausmachen.

Das Besondere an ihrer Musik - für mich jedenfalls - war die assoziative Wirkung von Fernweh und Meer. Eine ‚schwere’ aber nicht bedrückende, eine dunkle aber nicht düstere Stimmung, entstand in vielen ihrer Stücke.

Ende der 90er startete sie ihr Projekt XYRAMAT und veröffentlichte unter diesem Namen weitere Musik. Außerdem ist sie aktives Mitglied der Hamburger In-Location HÖRBAR.

Die Hörbar ist der zentrale Treffpunkt von Konsumenten und Produzenten elektronischer / elektroakustischer / industrialer Musik, mittwochs von 21.00 bis 1.00 Uhr in der Brigittenstr. 5 in Hamburg, St.Pauli. Ausserdem ein Garant für eigenwillige Performances und She-DJ Aktionen. Eine kleine Kostprobe in Form eines QuickTime Videos kann man mit ein wenig Ladewartezeit HIER sehen.

1994 organisierten wir übrigens einen Auftritt im Ludwig-Forum in Aachen als Support-Act für Jack or Jive. Dazu mehr in einem späteren posting.

Das wunderschöne Cover ihrer DRAGNET-CD „SIE" wurde gestaltet von dem norddeutschen Maler und Künstler Henning Rehtmeier, dessen Homepage man unbedingt besuchen sollte.

TEKKUH


A-WAY


MAATs Tz

Mittwoch, 12. Mai 2010

PICRO - DRAGNET VERSORGUNG DER FEINEN ART


Mitarbeiterelixier, Zufluchtsort und Gesprächslocation der nahrhaften Art.

Mitte der 90er Jahre eröffnete dieser feine Laden auf der Theaterstrasse. Obschon tagsüber stark frequentiert, konnte er sich nicht sehr lange halten, da er abends, wie die gesamte Theaterstrasse nahezu ausgestorben war. Natürlich mag man denken, Pizza, Pasta, Feierabend. Weit gefehlt, die Spezialität diese Etablissements war der PiCro-Salat.

Salat?...so mag der ein oder andere naserümpfend denken. In der Tat...der grosse PiCro Salat mit Joghurtdressing und wahlweise Thunfisch oder Putenfleisch war der Hammer, nicht zuletzt Dank der hervorragenden, immer frisch gebackenen Baguettes.

Ich habe übrigens eben bei der Internetrecherche festgestellt, dass die Dürener Niederlassung, die ich bisher nicht besucht habe (was sich aber jetzt durchaus ändern kann), zwischenzeitlich Picrolino hieß und immer noch, mittlerweile unter dem einfallslosen Namen La Piazza aktiv sein soll. Ich nehme mal die Karte mit, mal sehen wie das so ankommt....

Sonntag, 9. Mai 2010

BOW HILL (Ex- GRAVEL) - SCOUT DEMOTAPE



Nachdem sich die von mir sehr geschätzte Alternative-Rock Band GRAVEL nach mehreren tollen Singles und den zwei starken LPs auf dem ESTRUS Label, nämlich BREAK-A-BONE und NO STONE UNTURNED Anfang 1994 aufgelöst hatte, drängte es SCOUT RELEASES den Sänger/Gitarristen und Kopf der Band, BRYAN ELLIOTT zu kontaktieren und anzufragen, ob neue Projekte angedacht waren.

Tatsächlich war eine Nachfolgeband zusammengestellt worden und die ersten Aufnahmen unter dem neuen Bandnamen BOW HILL wurden mir in ziemlich unspektakulärer Weise (siehe Photo der Kassette) mit kurzem Vermerk: Hope You like it..., zugesendet.

Die Tracks auf dem Tape sind ‚basically’ gut, aber kaum anders als Gravel, jedoch mit einem teilweise mehr als dilettantischen Drummer, der nur schwer den Takt halten konnte (ein ähnliches Problem hatte Elliott bereits bei seinen ersten Pre-Gravel Formationen THE FEW und POUNDING SERFS.

In den späten 90er Jahren soll es dann noch einmal eine BRYAN ELLIOTT BAND gegeben haben und ein Projekt namens BURL. Zu einem Labeldeal und/oder Studioaufnahmen ist es aber offensichtlich nie gekommen.

Zum Direkthören und als weiteren Beitrag für den Blog-Singles-Club habe ich LONG FORGOTTEN MEMORY ausgewählt und als wirkliche Rarität die gesamten und nie veröffentlichten BOW HILL Aufnahmen dieses Tapes hier zum DOWNLOAD.


Samstag, 8. Mai 2010

JACK OR JIVE GLÜCKWUNSCHKARTE


Eine ganz besondere Glückwunschkarte zum dreijährigen Ladenjubiläum erreichte uns von JACK OR JIVE.

Das zeichnerische/künstlerische Talent von CHAKO konnte man ja auch auf den meisten ihrer Coverartworks bestaunen, aber auch gesendete Faxe, Briefe, Postkarten und Vorabtapes (von denen es wirklich sehr viele gibt), waren stets mit kleineren Zeichnungen von ihr verziert, dekoriert und angereichert.