SHOP - LABEL - MAILORDER

Mittwoch, 19. Januar 2011

DRAGNET 's HEILIGE HINTERRÄUME

In manch Kundengedanken auch 'die heiligen Räume' genannt.

Denn wer es als Nichtmitarbeiter oder engerer Bekannter der Dragnet-Truppe in diese Hinterräume, auch gern "DAS LAGER oder Konfektionierungsräume genannt, geschafft hatte, zählte offiziell zu den besten und beliebtesten Stammkunden.




Leider gibt es nur wenig aussagekräftige und wie man sieht eher unprofessionell geknipste Fotos. Die Aufnahmen datieren wahrscheinlich unterschiedliche Zeitpunkte.

Was viele vielleicht nicht wissen ist folgende Tatsache. HINTER dem kleinen Büro/Lagerraum, der auf den Fotos teilweise zu sehen ist, gab es noch einen als Konfektionierungsraum für die ersten PANTEON Aktivitäten umfunktionierten Hausflur.

Wir kauften derzeit die die Jewel-Cases und Trays, die Drucksachen und die CDs bei unterschiedlichen Herstellern und konfektionierten die CDs dann per Hand in Eigenregie. Die dadurch ermöglichten Mindestgewinnspannen, waren die Basis für die rapide Vergrösserung von Panteon.

Der Flur war zeitweise ordentlich bevölkert, da teilweise bis zu 4 Aushilfskräfte (die mit den Dragnet oder Labelgeschichten meist nichts zu tun hatten) dort hinten hausten und von morgens 09:00 bis in die Abendstunden konfektionierten.

Bei terminlichen Engpässen, die in der Panteon Anfangszeit immer wieder vorkamen, mussten gelegentlich auch sämtliche Dragnet Mitarbeiter Hand anlegen. Dieser Flur, und das war der grosse Nachteil, durfte und wurde auch von anderen Mietern des Geschäftshauses als Durchgang genutzt, um in den separaten und verschliessbaren Wäschetrockenraum des Hauses gelangen zu können. Eigentlich hing da nur eine Mietpartei ihre Wäsche zum Trocknen auf.

Nur der selbsternannte Hausmeister des Hauses meinte alle Stunde dadurch laufen zu müssen, da er nur schwer einsehen konnte, ein so grosses Areal (besagter Flur) seiner Überwachungsfläche an die Lärmbrüder des Plattengeschäfts mit den komischen Hüllen im Schaufenster, zu verlieren. Leider besitze ich kein Foto dieses Flures bis auf das hier abgebildete leere Regal mit dem Panteon-Karton und der Büste.

In den letzten 2 oder 3 Jahren der Ladenlokaltätigkeit bekamen wir noch einen Vorraum des Trockenraumes dazu, der dann als Büro diente. Auf dem Foto sieht man den kargen Anfangszustand.

Interressant war auch die Türe des Lagerraums, die in den hinteren Teil des Ladens führte.
Dieser Ausgang/Zugang wurde nicht nur zu Abkürzungszwecken genutzt, sondern auch gerne, von dem ein oder anderen Mitarbeiter besonders gerne, als Abschreckungsszenario für angedachte oder von uns vermutete Ladendiebstähle umfunktioniert.

Bündelten sich Verdachtsmomente, dann verschwand ein Mitarbeiter nach hinten und riss mit atemberaubender Wucht die Türe auf.

Dass in all den Jahren kein einziger Kunde einen Herzinfarkt erlitten hat, grenzt an ein Wunder.

Kommentare:

  1. "Eigentlich hing da nur eine Mietpartei ihre Wäsche zum Trocknen auf." - hört sich harmlos an, war es aber nicht - denn das Schweißdrüsenproblem der besagten Dame war wirklich olfaktorisch einmalig schrecklich, und machte die besagten Hinterräume für einige Zeit nahezu unbenutzbar!

    AntwortenLöschen
  2. Der Unbekannte20 Januar, 2011 10:57

    Ich hatte zwar niemals Ladendiebstahlgedanken, aber erinnere mich an die Hintertüre nur äußerst ungern. Die heiligen Hallen durfte ich auch gelegentlich betreten, nämlich wenn ich zur Toilette musste.

    AntwortenLöschen
  3. Wo hast Du DIE Fotos denn ausgegraben?
    Nostalgie pur! Great!

    AntwortenLöschen
  4. DIE Hintertüre...etwa die mit den Eisenriegeln? Ich weiß bis heute nicht, wer die damals völlig unmotiviert aufgestossen hat und zwar in jenem Moment, als ICH davor stand = Gehirnerschütterung + fettes Horn auf der Stirn!
    Und niemand fühlte sich zuständig...grrrrr
    Egal, heute denke auch ich: Nostalgie pur!!

    AntwortenLöschen
  5. Davon weiß ich gar nix. Ein dekadenverspätetes SORRY!

    AntwortenLöschen
  6. Die Büste kenn ich doch noch irgendwoher,
    hat die nicht der Ludwig Baltes gemacht ??

    AntwortenLöschen
  7. Ludwig Baltes? War das der 'Lui'? Von dem wir auch lange einige sehr gute Bilder im Laden hängen hatten?

    AntwortenLöschen
  8. Ja, genau der "Lui"!! Stimmt, von Ihm hingen auch ein paar grosse Bilder
    im Shop und der war doch auch, genau wie ich, eine kurze Zeit Mitarbeiter.
    Was wohl aus Ihm geworden ist?? Weist Du da vielleicht mehr??

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.