SHOP - LABEL - MAILORDER

Donnerstag, 11. Februar 2010

MERZBOW - HANNOVER INTERRUPTION - LP


Champions League Noisemaker MERZBOW hat auch auf unserem Sidelabel DRADOMEL, das übrigens eine freundschaftliche Kooperation von DRAGNET RECORDS und DOM ELCHKLANG war, seine krachig-konkreten Spuren hinterlassen. Elchklangboy Achim hatte seinerzeit bereits Kontakte zu Masami Akita aka Merzbow und so kam es erst einmal recht unkompliziert zu der Entscheidungsfindung diese LP zu veröffentlichen. Allerdings war diese Produktion von einigen Schatten begleitet. Durch Masami’s zumindest damaliges rudimentäres Englisch, kam es erst einmal zu einer Verwechslung des Titels. Während wir die Produktion inkl. Promosheets unter dem Titel HANGOVER INTERRUPTION bewarben und in Auftrag gaben, erfuhren wir überraschend (spät), dass der Titel HANNOVER INTERRUPTION lauten sollte. Wenn ich mich denn recht entsinne, erschien eine erste Auflage in unakzeptabler Form. Fast 90% des Vinyls war etwas mehr als leicht verzogen (gewellt). Diese landeten dann, bis auf wenige Exemplare (vielleicht 40-50) im Müll. Diese nun extrem seltene Pressung ist relativ leicht an dem Labelaufdruck zu erkennen. Das Ameisenlabel wurde in der Zweitauflage ersetzt durch das 650er Label. Nur 200 Exemplaren wurde eine Postkarte hinzugefügt, da eine ortsansässige Druckerei schlampig gearbeitet hatte und mehr als 300 Postkarten aneinander pappten und verschmiert waren.


Ich erinnere mich auch sehr gut an einen Vorfall in dem tschechischen Presswerk nahe Prag mit dem einprägsamen Namen GRAMOFONOVE ZAVODY oder so ähnlich, als wir beim Mastering zugegen waren und einige der Angestellten vor totalem Unverständnis ob dieser Klänge die Köpfe minutenlang schüttelten, lautstark lachten und als Pointe ein klar artikuliertes deutsches Wort zustande brachten: SCHWEINEMUSIK !


Und wenn man es denn genau nimmt, so sind auf DIESER Merzbow Platte keine wirklichen Überraschungen zu erwarten. Der damals typische improvisierte und nicht konstruierte MERZBOW Lärm klingt nicht wesentlich anders als auf unzähligen seiner anderen Releases (was nicht heißen soll, dass Merzbow nicht einige bemerkenswerte VÖs verbuchen kann, vornehmlich in den späten 90ern und frühen Nuller Jahren und natürlich mit seinem RRRECORDS Meisterwerk BATZTOUTAI WITH MEMORIAL GADGETS) und ich gebe zu, ähnlich wie bei der ersten DRAGNET VÖ von Master/Slave Relationship, dass es uns hier im Wesentlichen um ‚Namedropping’ ging und somit ein ausdrucksstarker Start in die Szene erfolgen sollte (was dann ja auch geschah). Als Soundfile wird hier die komplette erste Seite der LP zur Verfügung gestellt. Wer mehr BRAUCHT, schicke bitte ein mail oder einen Kommentar und ich nehme auch die 2. Seite auf und stelle sie ein. Folgendes Review konnte ich online finden:


This album finds Merzbow in full-on, harsh-noise mode, at least at first listen. The more one becomes acclimated to the sound, the more layers of activity emerge: electric groans and roars, bird-call-like feedback, moog sirens, percussive analog static, thousands of pots and pans falling down a hill, even the occasional vocal. It's this artful layering of sound (among other things) that separates Merzbow from some jag-off that just turns on a noise generator and walks away. To my knowledge, these recordings are not included in the massive 50-CD though the Merzbox does include a disc called Hannover Cloud dated 1990.


download

Kommentare:

  1. Übrigens ist noch zu erwähnen, dass das Release eigentlich fehlerhaft betitelt ist, da die englische Schreibweise der Landeshauptstadt von Niedersachsen "Hanover" lautet.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist natürlich wahr. Andererseits dürfte Masami sich auf einem Deutschlandtrip die DEUTSCHE Schreibweise von einem Ortsschild abgeschrieben haben, nachdem er vielleicht notgedrungen (Autopanne, Zigarettennachschub, etc.)eine INTERRUPTION in Hannover oder Hanover zu machen gezwungen war. Ich werde aber noch einmal genauere Nachforschungen anstreben, um diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Danke jedenfalls für diesen Hinweis.

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht hatte er auch einen Hangover... ;-)

    AntwortenLöschen
  4. ...sicher wäre hier die japanische Schreibweise die richtige...

    AntwortenLöschen
  5. Wie würde DIE denn in diesem Falle aussehen? Bitte ein kleines Muster posten :-D

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.